Worauf Eltern achten können

Welchen Anforderungen ein Spielgerät gerecht werden muss, wird in DIN-Normen geregelt. Hier finden sich konkrete Hinweise und Angaben zu Maßen und Abständen, Beschaffenheit von Materialien und zum Umfeld. Eltern müssen sich in der Regel darauf verlassen, dass der Betreiber bei der Errichtung und Anordnung der Geräte diesen Kriterien gerecht geworden ist.

Doch auch ohne einschlägiges Expertenwissen zum Stand der Normung können Eltern anhand einiger allgemeiner Kriterien den Pflege- und Wartungszustand eines Spielplatzes erkennen und beurteilen.

Achten Sie z.B. auf die Sauberkeit der Spielanlage. Sind Abfalleimer vorhanden und werden Abfälle regelmäßig entsorgt? Befinden sich gefährliche Gegenstände wie Flaschen, Spritzen und dgl. auf dem Spielgelände?

Auch der Zustand der Spielgeräte an sich dient Ihnen als Visitenkarte. Die Oberflächen der Gerätematerialien müssen so gestaltet und erhalten werden, dass von ihnen keine Gefährdungen ausgehen. Bei regelmäßiger Inspektion, Wartung und Kontrolle sollten keine der nachfolgend aufgeführten Mängel feststellbar sein:

  • Splitter oder Abspaltungen an Holzoberflächen
  • Rostbildung
  • Rissige Kunststoffoberflächen
  • Überstehende Nägel oder weit herausragende Schrauben
  • Scharfe Ecken und Kanten
  • Freiliegende Fundamente

Auch offensichtliche Verschleißerscheinungen, Beschädigungen oder Vandalismus können ein Indiz für Sicherheitsmängel sein. Hinweise geben:

  • Gelöste Schraubverbindungen
  • Verschleiß an Ketten und Abhängungen
  • Schadhafte Seile, z. B. durch Alterung oder mutwillige Zerstörung durch Anbrennen oder Anschneiden
  • Gebrochene oder zerschlagene Geräteteile wie z.B. Sprossen oder Brüstungen

Stellen Sie solche oder ähnliche Mängel bei Ihrem nächsten Besuch auf dem Spielplatz fest, sollten Sie den Betreiber darauf aufmerksam machen.