Sicheres Spielen

Selbst bei einem noch so sicher gestalteten Spielplatz kann der Benutzer mit seinem Verhalten einen Beitrag zur Sicherheit leisten. Eltern sollten z.B. darauf achten, dass die Kleidung der Kinder weder zu weit noch mit Kordeln oder Bändern versehen ist. Auch der Fahrradhelm gehört beim Spielen nicht auf den Kopf. All diese Dinge bergen die Gefahr des Hängenbleibens und des Strangulierens.

Fahrräder, Roller, Dreiräder usw. nicht im Spielbereich abstellen. Auch Sitzgelegenheiten wie Bänke sollten nicht eigenmächtig verrückt oder umgestellt werden. Dabei passiert es leicht, dass die Bank z.B. direkt neben einem Klettergerüst Aufstellung findet. Kinder können beim Laufen, Klettern und Spielen auf oder über abgestellte Gegenstände fallen und sich verletzen.

Es versteht sich von selbst, dass jeder Besucher mit seinem Verhalten einen Beitrag zur Sauberkeit eines Spielplatzes leisten kann. Dass Abfälle in die vorgesehenen Behälter gehören ist allgemein bekannt. Dieses Bewusstsein stößt jedoch, wenn es um die Entsorgung von Zigarettenresten geht, schnell an seine Grenzen. Auch Haustiere gehören auf dem Spielplatz an die Leine und unter die Aufsicht eines Erwachsenen. Bedenken Sie außerdem, dass nicht alle Kinder über Erfahrungen im Umgang mit Tieren verfügen.

Nicht nur Straßenverhältnisse verändern sich mit dem Lauf der Jahreszeiten, auch Spielplätze unterliegen diesen Bedingungen. Nässe, Frost, Schnee und Eis können Glätte verursachen oder Fallschutzmaterial hart werden lassen. Das heißt, die Oberflächenbeschaffenheit der Geräte und des Bodens ändert sich und kann unter diesen Umständen eine Gefährdung darstellen.